Was machen wir im Hinterzimmer?

Wir verstehen uns als ein Kollektiv, das mit der Medizinischen Hochschule Brandenburg zwar als Arbeitgeberin verbunden ist, innerhalb des Hinterzimmers aber unabhängig von dieser arbeitet. Ganz im Sinne der Betroffenenkontrolle bestimmen wir auf diesen Seiten, wo es lang geht, was gesagt werden muss (und was nicht), und was wir darüber hinaus zum Besten geben. Auf diesen Seiten wollen wir über die Ergebnisse unserer Arbeit informieren und uns mit Podcasts, Kurzfilmen und Comics/Zeichnungen dem Thema Peer-Forschung nähern.

Dieser Blog ist eine sich ständig verändernde Plattform, die den Prozessen folgt, die wir selbst durchlaufen und durchdenken. Mit der Veröffentlichung unserer Erfahrungen und Erkenntnisse möchten wir uns in die Diskussion über kollaborative/partizipative Forschung einbringen. Die Themenfelder, die uns beschäftigen, wollen wir veranschaulichen und deutlich machen, worin der Beitrag besteht, den Peers in der Forschung leisten. Wir sind mit Widersprüchen, Hindernissen und Diskriminierungen konfrontiert – auf Grund struktureller Gegebenheiten, methodischer Traditionen und in der ganz konkreten Zusammenarbeit von Forschenden mit unterschiedlichen Hintergründen. Diese Themen möchten wir diskutieren und unsere Kolleg*innen dazu einladen, sich zu beteiligen.